Kritiken2005-2005
Gute künstlerische Gesamtleistung bei Haydns «Schöpfung» in Passau
Punktgenau und ohne Romantisierung: Gerd Guglhör mit der Neuen Hofkapelle München und dem orpheus chor
(...) Der hochkonzentrierte, präsente Dirigent betont agil das sinnliche Wunder dieses religiösen Mythos, verzichtet auf Romantisierungen, gibt seinen Akteuren gewisse Freiheit, legt aber jeweils punktgenau die Hebel im Sinne seiner ästhetischen Intention wieder um.
(...) Vorbildlich hat Guglhör mit dem Chor gearbeitet, der sich mit gut abgestimmtem Klang und bemerkenswerter dynamischer Gestaltung in den Details des Notentextes präsentiert. (...)
Raimund Meisenberger, Juni 2005
Ein Hort der «wahren Freude»
Festliche Klänge und Worte zum 30-jährigen Bestehen der Konzerte im Bibliotheksaal
(...) «Wenn die Musik der Liebe Nahrung ist, spielt weiter!»
Der Appell wurde an diesem Abend vom Münchner orpheus chor und vom «Lyra Ensemble» erhört. Die Musiker zeigten sich spezialisiert auf die historische Klangfarbe. (...) Die Staffelung auf der Treppe bot beste Voraussetzungen für den 40-köpfigen Chor, der mit jubilierenden Kanonsätzen genauso brillierte wie mit der entschwerten Umsetzung auch ernstester Strophen. (...)
Weilheimer Tagblatt, 6. Dezember 2005
logo