Wegweisende Tonmalereien
Orpheus Chor und Neue Hofkapelle entdecken Abbé Vogler Ein Konzert in der Sendlinger Himmelfahrtskirche machte mit einem heute vergessenen, für die Musikgeschichte gleichwohl wichtigen Musiker bekannt, mit Abbé Vogler. (...) Dass sein Requiem so überzeugen konnte, lag auch an der mustergültigen Aufführung durch den Orpheus Chor München und die Neue Hofkapelle, die Gerd Guglhör zu vorwärtsdrängendem Musizieren antrieb. Der hervorragende Chor begeisterte durch Homogenität und Klangkultur. Mit Präzision und Leuchtkraft sang er das einleitende wie als Zugabe wiederholte "Te Deum" von Joseph Haydn. Makellos auch die Leistung der Solisten Roswitha Schmelzl (Sopran), Dominika Hirschler (Alt), Michael Mogl (Tenor) und Wolf Matthias Friedrich (Bass), die allerdings nur kleinere Aufgaben zu erfüllen hatte. Die Neue Hofkapelle München bewältigte die zahlreichen Bläsersoli ebenso bravourös wie die donnernden Tutti. Verdienter Beifall.
Süddeutsche Zeitung (Sebastian Werr), November 2008
logo